Unbekannte Informationsquelle – die kirchlichen Bekanntmachungen

Die katholische Kirche spielt im Leben der Menschen in Polen noch eine große Rolle. Die Leute nehmen an den Gottesdiensten teil, es werden auch Messen für die Familienangehörige gehalten. Und darauf will ich Dich aufmerksam machen!

Es ist mir in der letzten Zeit gelungen, aufgrund der örtlichen kirchlichen Bekanntmachungen festzustellen, wer von der gesuchten Familie noch am Leben ist und wie sind die Leute miteinander verwandt. Es funktioniert natürlich nicht immer, man muss schon etwas Glück haben, aber es kann einer der Bausteine in Deinem Familien-Puzzle sein.

Ich erkläre Dir wie es in der katholischen Kirche aussieht. Ich weiß nicht, ob es in der evangelischen Kirche ähnlich funktioniert, ich vermute ja.

Worum geht es überhaupt?

In jeder Kirche werden täglich Hl. Messen gehalten. Je nach der Zahl der örtlichen Priester und Größe der Gemeinde können es auch drei am Arbeitstag und sechs – sieben am Sonntag sein. Die Messen werden oft für bestimmte Personen gelesen – für die, die Geburtstag haben, ein Jubiläum feiern, Gottes Unterstützung brauchen oder für die Verstorbenen. Die Termine werden schon viel früher reserviert und jeden Sonntag wird der Plan für die kommende Woche veröffentlicht. Und darauf werden wir basieren!

Man kann sehr einfach erfahren, wie die Familienmitglieder heißen, wer schon verstorben ist, welche Familiennamen zusammen vorkommen.

Wer wird in den Bekanntmachungen genannt?

Es werden hauptsächlich Personen erwähnt, für die die Messe gehalten wird. Aber oft „bei der Gelegenheit“ betet man auch für andere, meist schon verstorbene Familienmitglieder: Eheleute, Geschwister, Eltern, Großeltern. Es werden dabei oft auch die Familiennamen genannt!

Es hilft vielleicht wenig, wenn Du Vorfahren suchst, die schon länger als vor ca. 40 verstorben sind. Aber wenn Du noch lebende Familienmitglieder suchst, kannst Du auf diese Weise viel erfahren. Mit etwas Glück kannst Du die familiäre Zusammenhänge erkennen und erfährst wer noch lebt, wie hieß der Mann der verstorbenen Tante oder wie die Kusinen mit Vornamen heißen.

Die „Grammatik“ der Bekanntmachungen

Die Bekanntmachungen haben eine eigene „Grammatik“. Dumm ist auch, dass alle Bezeichnungen der Verwandschaft nicht im Nominativ sondern Akkusativ stehen. Für die Schwester gilt also nicht siostra, sondern siostrę. Unten habe ich für Dich eine Aufstellung vorbereitet, die Dir bei der Deklination (auch plural) hilft. Dekliniert werden leider auch die Namen und Vornamen, aber hier gibt es so viele Möglichkeiten, dass ich mich nicht wage sie vorzustellen 🙂 Bei Bedarf schreibe einfach ein Kommentar zu diesem Beitrag.

Für wen wird es gebetet:

  • +++ – für die Verstorbenen (mehrere Personen), z.B. „za +++ rodziców“ bedeutet „für die verstorbenen Eltern“
  • + – für den Verstorbenen (eine Person), z.B. „za + siostrę“ bedeutet „für die verstorbene Schwester“
  • siostrę (pl. siostry) – für die Schwester
  • brata (pl. braci) – für den Bruder (die Brüder)
  • syna (pl. synów) – für den Sohn (die Söhne)
  • córkę (pl. córki) – für die Tochter (die Töchter)
  • męża – für den Ehemann
  • żonę – Für die Ehefrau
  • matkę / mamę – für die Mutter
  • ojca / tatę – für den Vater
  • rodziców (z obu stron) – für die Eltern (aus beiden Seiten). Also für die Eltern der Ehefrau und des Ehemannes, die die Messe lesen ließen.
  • teściów – für die Schwiegereltern
  • zięcia (pl. zieciów) – für den Schwiegersohn (die Schwiegersöhne)
  • synową (pl. synowe) – für die Schwiegertochter (die Schwiegertöchter)
  • babcię (pl. babcie) – für die Großmutter (die Großmütter)
  • dziadka (pl. dziadków) – für den Großvater (die Großväter)
  • ciocię (pl. ciocie) – für die Tante (die Tanten)
  • wujka (pl. wujków) – für den Onkel
  • szwagra (pl. szwagrów) – für den Schwager (die Schwäger)
  • szwagierkę (pl. szwagierki) – für die Schwägerin (die Schwägerinnen)
  • wnuczkę (pl. wnuczki) – für die Enkelin (die Enkelinnen)
  • wnuka (pl. wnuków) – für den Enkel (die Enkel)
  • z rodzin – aus den Familien
  • za dusze w czyśćcu cierpiące – für die Seelen, die im Fegefeuer leiden

Aus welchem Anlass:

  • w X rocznicę śmierci (urodzin, ślubu) – zum X Jahrestag des Todes (der Geburt, der Trauung)
  • z okazji (ziemskich) urodzin – zum (irdischen) Geburtstag

Beispiele:

  • Za + męża Jana Wróbla, ++ rodziców Stefanię i Jana, ++ braci Czesława i Leona, ++ siostry Helenę i Irenę, + ciocię Genowefę, + zięcia Bronisława Miśków w 14 rocznicę śmierci
  • Za + Bogumiła Orłowskiego w 7 rocznicę śmierci
  • Za ++ rodziców Piotra i Ludwikę, + ciocię Marię, za dusze w czyśćcu cierpiące
  • ++ z rodzin Ziaja i Dawczyk
  • + szwagra Piotra, wnuczkę Julię, + szwagierkę Agnieszkę, ++ teściów
  • + mamę Weronikę z okazji ziemskich urodzin

Voraussetzungen, Suchmöglichkeiten

Auf der Internetseite der Pfarrgemeinde sollst Du nach „intencje mszalne“ suchen, die sich oft in „ogłoszenia parafialne“ (Bekanntmachungen) oder „gazetka parafialna“ (Gemeindeblatt) befinden.

Auf den Homepages sind meistens nur die laufende Informationen zu finden. Manchmal werden aber die Bekanntmachungen auch als pdf-Dateien veröffentlicht. Wenn Du Glück hast, liegen die alten Ausgaben immer noch irgendwo auf dem Server und Google kann sie finden. Und auch darin stöbern!

Du kannst Google dazu beauftragen die Suche für Dich zu übernehmen:

<Name - auch im Akkusativ!> site:<URL der Gemeinde>
Z.B: brylok site:katedra.gliwice.pl

Datenschutz

Es ist Dir wohl klar, dass die gefundenen Informationen teilweise Leute betreffen, die noch leben. Ich habe keine Ahnung ob und in welcher Form das  DSGVO die im Internet veröffentlichte Bekanntmachungen in der Zukunft beeinflussen wird.

Etwas unklar?

Wenn Du noch Fragen zu der eher ungewöhnlichen Methode hast, schreibe mit einfach ein Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top
WP-Highlight