Geneteka mal anders

Wenn Du Dich für die genealogische Forschungen in Polen interessierst, hast Du bestimmt schon von Geneteka gehört, die die Forschungen sehr erleichtert und manchmal zu sensationellen Funden führt.

Geneteka ist eine Initiative der Polnischen Ahnenforschungsgesellschaft (Polskie Towarzystwo Genealogiczne), die schon seit 2006 funktioniert. Man kann bei Geneteka nach Namen suchen, die sich auf Urkunden aus unterschiedlichen polnischen Archiven befinden. Die Urkunden werden von zahlreichen Freiwilligen indexiert und mit den online Digitalisaten (falls vorhanden) verbunden. Aber Vorsicht! Manche Links funktionieren nicht mehr, weil sie noch zu der alten Version von szukajwarchiwach.pl führen. Theoretisch sollte die neue Version so vorbereitet werden, dass auch die alten Links bedient werden, es funktioniert aber nicht immer.

Ich habe die Suchfunktionen ausführlich in meinem E-Buch beschrieben, hier fasse ich nur kurz wie es funktioniert uns zeige Dir, wie man sonst diese Datenbank nutzen kann.

Man wählt erst den Ort aus, wo sich das Standesamt oder die Kirche befand, dann trägt den / die Namen, klickt eventuell zusätzliche Suchoptionen an (wie z.B. “im Umkreis von 15 km suchen”) und gleich kommt eine Liste mit den gefundenen Urkunden.

Die Suchmaske stellt die Hauptfunktion der Datenbank dar, es gibt aber sonstige Wege um zu erfahren, was es (Neues) in der Datenbank so gibt.

Vollständige Liste aller indexierten Orte

Unter der Adresse https://geneteka.genealodzy.pl/rejestry.php findest Du eine Tabelle mit allen Orten und Kirchengemeinden, die sich in der Datenbank befinden. Sehr nützlich sind die Farben und die zusätzliche bezeichnungen:

  • grün – gilt für Geburten oder Taufen (U wie Urodzenia)
  • braun – gilt für Heiraten (M wie Małżeństwa)
  • blau – gilt für Sterbefälle (Z wie Zgony)
  • ewang. – evangelisch
  • mojż. – jüdisch
  • garniz. – Garnison(kirche)
  • greckokat. – griechisch-katholisch
  • par. unicka – unierte Kirche
  • aneksy – Anhänge
  • USC – Standesamt

Was man sonst beachten soll:

  • man sieht gleich welche Jahrgänge indexiert wurden
  • wenn aus einem Ort / einer Kirchengemeinde Geburts- Heirats- und Sterbeurkunde indexiert wurden, werden sie mehrfach erwähnt:

Neuigkeiten und Inhalt

Bei der Erweiterung des Inhaltes wird ständig gearbeitet. Fast jeden Tag kommen neue Indexe hinzu. Auf der Seite https://geneteka.genealodzy.pl/news.php siehst Du gleich auf den ersten Blick, welche Bestände in der letzten Zeit bearbeitet wurden:

Hier werden auch die gleichen Buchstaben für die Art der Urkunden (U, M, Z) und Jahrgänge verwendet. Zusätzlich gibt es Bezeichnungen der Woiwodschaften (z.B. (MZ)). Die Neuigkeiten kann man auch nach einer entsprechende Woiwodschaft begrenzen – dazu dient das Feld “Teren”:

  • dolnośląskie (DS)
  • kujawsko – pomorskie (KP)
  • lubelskie (LB)
  • lubuskie (LS)
  • łódzkie (LD)
  • małopolskie (MP)
  • mazowieckie (MZ)
  • Warszawa (WA)
  • opolskie (OP)
  • podkarpackie (PK)
  • podlaskie (PL)
  • pomorskie (PO)
  • śląskie (SL)
  • świętokrzyskie (SK)
  • warmińsko – mazurskie (WM)
  • wielkopolskie (WP)
  • zachodniopomorskie (ZP)
  • Ukraina (UK)
  • Białoruś (BR)

Die Ukraine und Weißrussland (Białoruś) befinden sich auch in dieser Datenbank, weil Polen vor dem II WK so weit reichte.

Unterstütze die Arbeit!

Mehrere Freiwillige sorgen dafür, dass jeder diese Datenbank nutzen kann und dass sie mit mehr und mehr Inhalt gefüllt ist. Auch Du kannst dabei helfen:

Urkunden indexieren

Wenn Du genügend Zeit hast und die alte Schrift gut lesen kannst, kannst Du dich selbst an die Arbeit machen. Hier findet man eine Einleitung wie man es machen soll. Die Beschreibung ist leider nur auf Polnisch. Ich würde jedoch vorschlagen, sich erst mit der für jede Woiwodschaft verantwortlichen Kontaktperson in Verbindung zu setzen. Für Oberschlesien und Raum Oppeln ist es z.B. die Frau Krystyna Domańska-Bzdak, für Niederschlesien, Pommern, Großpolen – Herr Bogusław Gadecki. Die Email-Adressen findest Du auch in der Einleitung.

Die Freiwilligen erstellen xls-Dateien (hier der Muster), die dann in die Datenbank eingelesen werden. Was gerade bearbeitet wird (und hoffentlich bald auch online steht) kann man hier finden: https://geneteka.genealodzy.pl/plany.php

Spenden

Damit Geneteka reibungslos funktionieren kann, fallen die Hosting-Gebühren etwas höher an. Die Datenbank an sich wird immer größer, es ist auch wichtig, dass sie Pannenfrei funktioniert. Und das kostet Geld. Wenn Du dazu beitragen willst kannst Du hier ein paar Euro spenden (es geht auch mit PayPal). Danke für Deine Unterstützung! 🙂

2 thoughts on “Geneteka mal anders

  1. Antworten
    Dietmar Blum - 6. Juni 2021

    Guten Tag,

    vorab meinen Glückwunsch zu Ihrer sehr informativen Seite.

    Ich habe eine Frage, “Geneteka” betreffend:

    Wie kann ich dort meine geschriebenen, auch die der Vergangenheit, Beiträge wiederfinden, om nachzusehen, ob nachträglich Zuschriften gekommen sind.
    Klicke ich “moje konto” an, erscheint nur bei Twoje prywatne wiadomości der Austausch per PW, bei Twoje zgłoszenia bleibt alles leer.
    Gibt es irgendwo (und wie ) die Möglichkeit einen Nutzernamen ( in meinem Fall “eifeler”) zu suchen und seine Beiträge zu lesen?

    Ebenso vermisse ich bei Geneteka die Möglichkeit, Fragen an den Seitenmoderator zu stellen.

    Besten Dank und freundliche Grüße
    Dietmar Blum

    1. Antworten
      Aleksandra Manka - 11. Juni 2021

      Hallo Dietmar,

      hm, in der Liste der indexierenden Personen (https://geneteka.genealodzy.pl/autorzy.php?op=authors&lang=eng) gibt es keinen User “eifeler”. Ich weiß nicht genau wie es funktioniert, aber es ist eine Unterseite von genealodzy.pl, vielleicht kannst Du etwas unter der Adresse ptg@genealodzy.pl erfahren.

      Gruß,
      Aleksandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top
WP-Highlight